Arbeitspakete

WP1: Projektmanagement * WP2: Publicity and communication * WP3: Aufbau eines Zentrums für Strukturbiologie für Biomedizin und Biotechnologie * WP4: Aufbau wissenschaftlicher Kapazitäten und intellektuellen Potenzials im Bereich der Molekular- und Strukturbiologie mit Auswirkungen auf biomedizinische und biotechnologische Verfahren in der grenzüberschreitenden Region * WP5: Biomedizinische Forschung auf Basis der Strukturbiologie

 

WP1: Projektmanagement

Dieses Arbeitspaket soll ein reibungsloses und effizientes Projektmanagement, Risiko- und Qualitätsmanagement gewährleisten. Die Projektmanager bei IMB SAS sind für die Überwachung und Berichterstattung der Projektaktivitäten gegenüber der Programmverwaltungsbehörde verantwortlich. Das Arbeitspaket umfasst auch die Organisation und Durchführung eines Kick-Off-Meetings, regelmäßige Projekttreffen zur Erörterung des Fortschritts und der Projektqualität, zur Bewertung der Risikofaktoren und zur Planung der Projektaktivitäten für das nächste Jahr.

 

WP2: Publizität und Kommunikation

Die Hauptzielgruppe des Projekts sind Studenten und Forscher an Universitäten und Forschungsinstituten, aber auch Biotech-Unternehmen und Start-ups aus der Region. Sie werden an Veranstaltungen für Fachpublikum im Rahmen von WP4 (Strukturbiologiekonferenz in Bratislava 2021, 3 Workshops (in Wien 2019, 2021 und in Bratislava 2020) und Seminarreihen) teilnehmen. Darüber hinaus werden Pressemitteilungen, Ankündigungen in sozialen Medien (StruBioMol) sowie eine regelmäßig aktualisierte Projektwebsite verwendet, um auf die Projektaktivitäten und deren Nutzen für die grenzüberschreitende Region aufmerksam zu machen. Wir richten uns auch an die internationale Struktur- und Molekularbiologie-Community, und unsere Teilnahme an internationalen Konferenzen wird die internationale Sichtbarkeit und das Bewusstsein für das Projekt erhöhen und die Vernetzung und den wissenschaftlichen Austausch fördern.

 

WP3: Aufbau eines Zentrums für Strukturbiologie für Biomedizin und Biotechnologie

Ziel des Arbeitspakets ist die Beschaffung moderner Instrumente (Technologien) für Projektpartner, um Forschung und Lehre in den Bereichen Strukturbiologie, Biomedizin und Biotechnologie in einer wesentlich höheren Qualität als bisher zu ermöglichen.

Die Instrumente der IMB SAS werden zu Forschungszwecken eingesetzt, um Studenten und Forscher zu unterrichten, und daher können strategische Partner und externe Wissenschaftler diese neue Instrumentierung über das Programm „Open Access“ (WP4) nutzen.

 

WP4: Aufbau wissenschaftlicher Kapazitäten und intellektuellen Potenzials im Bereich der Molekular- und Strukturbiologie mit Auswirkungen auf biomedizinische und biotechnologische Verfahren in der grenzüberschreitenden Region

Eine der größten Herausforderungen in der grenzüberschreitenden Region ist das mangelnde Bewusstsein für die Nutzungsmöglichkeiten und die Bedeutung der Strukturbiologie, nicht nur im Bereich der Grundlagenforschung, sondern insbesondere bei den Anwendungsmöglichkeiten für Gesundheit und Biotechnologie. Dieses Arbeitspaket widmet sich dieser Herausforderung durch Bildungsaktivitäten für Fachkräfte, Studenten und andere Interessengruppen aus beiden teilnehmenden Regionen, hauptsächlich durch Vorträge, Seminare, Workshops und Konferenzen. Die Internationalisierung wird die Interaktion von grenzüberschreitenden Wissenschaftlern und Studenten mit internationalen Experten und die Durchführung mehrerer Aktivitäten zur Steigerung des Bekanntheitsgrades der wissenschaftlichen Forschung in beiden Partnerregionen und ihrer Anwendung erheblich erleichtern. Die IMB SAS wird in Zusammenarbeit mit der Universität Wien mehrere internationale Workshops, Konferenzen sowie eine Reihe von Seminaren mit eingeladenen internationalen Experten organisieren, um die Möglichkeiten zur Einrichtung von Kommunikationskanälen für grenzüberschreitende Forschung in der Molekular- und Strukturbiologie zu stärken.

 

WP5: Biomedizinische Forschung auf Basis der Strukturbiologie

Humanpathologische Prozesse wie Muskeldystrophien, Herzrhythmusstörungen, neurodegenerative Erkrankungen und Krebs stehen in direktem Zusammenhang mit einer beeinträchtigten Funktion von Proteinen, die für die Aufrechterhaltung ihrer ordnungsgemäßen Funktion unerlässlich sind. Funktionsstörungen dieser Proteine sind mit strukturellen Veränderungen verbunden, die als Folge von Mutationen in den für sie kodierenden Genen, posttranslationalen Modifikationen, schlechter Faltung und Stressschäden (z. B. oxidativen Schäden) auftreten können.

In diesem Arbeitspaket konzentrieren wir uns auf eine gemeinsame Charakterisierung von Änderungen in der Struktur und Funktion ausgewählter Proteine, die Gegenstand wissenschaftlicher Forschung bei beiden Partnern sind.